Donnerstag, 15. Februar 2018

Lady Leana 2.0

Im September >hier< habe ich euch meine Lady Leanas gezeigt, die ich im Sommer wirklich oft und noch viel öfter getragen habe... Maria von Mialuna hat im Herbst ihrer Lady dann auch noch Ärmel spendiert und spätestens zu diesem Zeitpunkt dachte ich, die Sommerliebe geht in die Fortsetzung.

Leider muss ich zugeben, dass sie nach einer innigen Herbstliebschaft dann doch etwas abgekühlt ist, - oder vielmehr: das Wetter ist abgekühlt und war mir einfach zu kalt.... Leana muss wirken, da passt nur schlecht ein Westerl drüber und für was drunter ist sie auch nicht wirklich geeignet.



Wir sind überein gekommen, Leana und ich, ein kleines Päuschen einzulegen - das tut Beziehungen manchmal gut - habe ich gehört - und starten im nahenden Frühling einen neuen Versuch.




Wenn ich mir die Bilder so ansehe, dann wohl eher früher als später! :-)



Die Fotos sind nach dem Fotoworkshop beim Lillestoff-Festival in Hannover/Langenhagen entstanden. Danke liebe Renate Mondbresal, ich bin immer noch begeistert und dankbar, dass ich dich kennenlernen durfte!


 


Schnitt: Lady Leana von Mialuna, Gr. 38 (mit Langarm-Erweiterung)
Stoff: ?, gekauft bei Alles für Selbermacher 2016







Mittwoch, 14. Februar 2018

Ein bisschen Frühsommer mitten im Winter

Bei dem frostigen Geschneibsel (meint ein bisserl weniger als leichten Schneefall - bleibt auch nix liegen) - das vor dem Fenster in den letzten Tagen hier in Wien herrscht, war mir heute nach bunt.

Hellen Farben.

Sommer (aber nicht zu heiß bitte).

Und da fiel mir des Töchterleins Bluse ein, die ich im Frühsommer genäht hatte.... Sie LIEEEEBT Karos und auch wenn gelb sonst nicht unbedingt zu ihren favorisierten Farbe zählt, so wollte sie uuuunbedingt eine gelbe Karo-Bluse haben. Natürlich just.in.dem.Moment, als der Wunsch ausgesprochen war.

Selbstverständlich wurden zuerst alle fuß- und ubahnläufig erreichbaren Bekleidungsgeschäfte abgeklappert, danach der Finger am Tablet wundgestrichen, - doch nirgends, wirklich nirgends gab es die eine Bluse, die sie sich so inniglich wünschte (außer um Preisvorstellungen jenseits von Gut und Böse).





Erst dann hat sie sich dazu bereit erklärt, mit mir im Stoffgeschäft stöbern zu gehen und siehe da! Ein gelber Karo lachte uns entgegen, wenn auch die Größe der Karos nicht optimal - sprich ihrer Vorstellung entsprechend - war (findet mal im Frühsommer Karoblusen/-hemden a la kanadischer Holzfäller, und bitte nicht in Flanell!).

Am nächsten Tag war nach der Schule die Enttäuschung groß, dass das Teil nicht schonfertig war (warum muss Mama auch arbeiten, pffft!), aber relativ zeitnah konnte ich ihr dann doch die Freude machen. Und damit sie ein bisschen zu schätzen weiß, was ich da manchmal so scheinbar leicht aus dem Ärmel schüttle, durfte sie Schnittmuster kleben und ausschneiden, sowie die Knöpfe annähen. Die Freude war groß. Nicht. Aber danach umso größer. Und die Wertschätzung auch.



Schnitt: NamelessBluse von Sewera, Gr. 34
Stoff: Komolka